Willkommen bei Online Forex Trading

Infos und Tipps für Forex Broker

Hier lernen Sie alles über den Devisenhandel

Euro im Forex Trading noch immer auf Talfahrt

Dieser Trend dürfte angesichts der neuesten Statistiken auch noch so anhalten. Sowohl der deutsche als auch der europäische Einkaufsmanagerindex sind minimal stärker gefallen, als das von den Analytikern angenommen wurde.

Hinzu kommen Werte in der Statistik, auf die in normaler wirtschaftlicher Lage kaum jemand achten würde. In den Vereinigten Staaten sind die Ausgaben der Haushalte mit etwa einem Prozent rückläufig. Anderseits schlägt bei der Einkommensentwicklung ein Minus von 0,2 Prozent zu Buche. Daraus ergibt sich eine „positive“ Differenz von 0,8 Prozent, die in den Haushalten für den Konsum verwendet werden kann. Nun mag mancher sagen, dass diese kleine Zahl wohl kaum Auswirkungen auf die Nachfrage auf dem amerikanischen Binnenmarkt haben dürfte. Bei einer durchschnittlichen Arbeitskräftezahl von 150 Millionen kommen dadurch monatlich etwa drei Milliarden Dollar zusammen, die in den Wirtschaftskreislauf fließen. Das ist durchaus eine nicht zu unterschätzende Größenordnung.

Die miese Wirtschaftssituation und das Gezerre um das zweite Konjunkturpaket wirkte sich am Montag sehr deutlich auf den DAX aus, der immerhin um mehr als 2,5 Prozent nachgegeben hat. Verantwortlich dafür sind Einbrüche bei den Bankaktien und der Metallindustrie. Die Rückläufe auf dem Finanzmarkt haben vor allem die Amerikaner zu verantworten, die die Einrichtung einer „Bad Bank“ verzögern. Viele große Unternehmen kämpfen um Aufträge, müssen europaweit immer wieder Einbrüche hinnehmen. Hier befürchtet man weitere große Entlassungswellen, die sich spürbar auf die Kaufkraft der Europäer auswirken dürften. Darüber hinaus hinterlassen auch die Streikankündigen ein ungutes Gefühl bei den Forex Experten, die mit dem Euro auf Grund seines Tiefstandes liebäugeln. Auch hier befürchtet man auf Grund der mit der Erfüllung der Forderungen der Gewerkschaften steigenden Lohnkosten neue Entlassungen.

Das Fazit für das Forex Trading ist, dass der Euro zumindest kurzfristig kaum Chancen hat, einen Weg nach oben zu finden. Eine Alternative wäre der Russische Rubel, der seit Jahresbeginn kontinuierlich steigt, was nicht zuletzt aus der Beilegung des Gasstreits zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine resultiert. 

Einen Kommentar schreiben:




Fatal error: Call to undefined function c2c_get_recent_posts() in /home/onlinefo/public_html/wp-content/themes/forex-direkt/single.php on line 64